Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Merkblatt Enchyträen

Enchyträen gehören zum Stamm der Ringelwürmer Unterklasse Wenigborster. Es handelt sich um einen  Organismus bezeichnet, der organische Substanzen abbaut und in anorganische Bestandteile zerlegt. Auch als Zersetzer bezeichnet.

Ausgewachsene Enchyträen haben je nach Art eine Körperlänge zwischen fünf und 30 mm. Die Körper der Tiere sind langgestreckt mit einem runden Querschnitt. Ihre Färbung kann weiß, gelblich, farblos und durchsichtig sein, so dass ihr Darminhalt durchscheint.

In der Aquaristik sind Enchyträen eine willkommene Bereicherung des Speiseplans für Zierfische. Allerdings kann und sollte dieses Lebendfutter nur eine Ergänzung der Ernährung sein. Ein sparsamer Einsatz, ist auf Grund des hohen Nährstoffgehalts angebracht. Außerdem sollte die Verfütterung nur sporadisch erfolgen. Enchyträen sind  reich an Proteinen und Fettsäuren

 

Fütterung der Enchyträen:

In der Natur  nehmen sie mit ihrer Mundpore verrottendes Material meist pflanzlichen Ursprungs zusammen mit der daran haftenden Bakterien, Pilze und Einzellern auf.

 

Meine Zucht wird gefüttert mit Semmelbrösel bzw. Oder Babynahrung (Getreide- bzw. Milchbrei) Gekochte Haferflocken. Futterreste die verschimmeln sollten sofort entfernt werden. Futterstelle ist bei mir mit einer Glasscheibe abgedeckt.

Ein großer Vorteil von Enchyträen ist, dass sie über ihre Ernährung mit Wirkstoffen wie Medikamenten, Vitaminen  quasi „geimpft“ werden können und diese dann so über die Fütterung an den Fisch weitergegeben werden.

 

Haltungsbedingungen:

Umgebungstemperatur ca 16-18 Grad

Dunkler Standort

Substrat feucht halten auf keinen Fall nass

Enchyträen im ZuchtkübelEnchyträen im Zuchtkübel

Infos: zucht@aquarien-keller-zucht.de